Page 8 - Co.med Whitepaper Bio12Code
P. 8

Biophysikalische Medizin
 Was wir dort erlebt haben, können wir na- hezu 1:1 auf unser biochemisches System übertragen: Die informative Potenz eines bioaktiven Frequenzwertes erlaubt eine kleine Schwankungsbreite, dann werden die Signale schwer verständlich, nehmen anderen Charakter an. Außerhalb dieses erweiterten Bereiches tritt keine Wirkung mehr ein. Nach einer Pause kommt dann das nächste Adey-Fenster.
Spannendes am Rande
Besondere, oft heikle Phänomene, treten ein, wenn Werte an den äußersten Rändern der Adey-Fenster erreicht werden. Sie wer- den vom Organismus, bildhaft gesprochen, gerade noch verwertet, sorgen körperintern unter anderem bereits für leicht veränder- te räumliche Proteinmolekülbildungen und führen zu hormonellen Veränderungen. Man kann mit Frequenzen gesundheitsfördernde Wirkungen antriggern oder das Gegenteil erreichen: Auf die Werte kommt es an!
Wir wissen abschließend nun Großartiges
gebung fest verbunden. Dabei gilt auch
hier das Oktavgesetz.
• Ausgewählte biophysikalischen Fre-
quenzmuster steuern die lebendige Bio- chemie.
Innerhalb einer Oktave präsentiert uns der Organismus zwölf Adey-Fenster. Sofort erkennen wir Parallelen: Unser musikali- sches System präsentiert uns zwölf Töne innerhalb einer Oktave, einen Farbkreis unterteilt man seit alters her in zwölf Farbabschnitte. Zufall? Sicher nicht, viel- mehr Abbild einer biophysikalischen Ord- nung.
Adey und das geheime Wissen
Bevor wir Adey nach dieser Würdigung sei- ner Entdeckungen ruhen lassen, wollen wir eine Frage beantworten: Wieso findet man so wenig Material über ihn?
Adey war in zahlreiche Militär- und Geheim- projekte involviert. Geheimwissen wird nicht öffentlich publiziert. Es ist geheim. Ich empfehle Ihnen aus verschiedenen Gründen, diese Themen dort zu belassen. Wer tiefer in jene Experimente zur Entde- ckung der Adey-Fenster einsteigen möchte, der braucht starke Nerven, denn die Ver- suchsbeschreibungen sind nichts für zart- besaitete Gemüter. Sie entsprechen dem Geist des damaligen Behaviorismus, der
inzwischen wissenschaftlich weitgehend überwunden werden konnte und vor allem im Bereich der EEG-Messungen hin und wieder sein grimmiges Gesicht zeigt.
Als ich Anfang April 2004 mit Adey tele- fonierte, war er von Krankheit gezeichnet. Er erwähnte knapp, dass er sich für so manches Experiment möglicherweise bald an höherer Stelle zu verantworten habe. Wenige Tage später verstarb Adey im Alter von 82 Jahren.
Somit blieben viele meiner Fragen an ihn für immer unbeantwortet. Licht auf die- se wichtigen Zusammenhänge aus Sicht des natürlichen Geschehens wurde durch eine weitere bahnbrechende Arbeit aus Deutschland geworfen. Dazu aber mehr im nächsten Teil.
Literaturhinweis
  •
•
Ionengradienten sind die Träger einer physikalisch ausgelösten Resonanzwir- kung im lebendigen biochemischen Sys- tem.
Lebendige Systeme sind über Adey- Fenster mit der biophysikalischen Um-
[1] [2]
[3] [4]
[5]
https://www.bibliotecapleyades.net/sociopoliti- ca/esp_sociopol_mindcon30b.htm
Ross William Adey und Suzanne Bawin: Sensitivi- ty of calcium binding in cerebral tissue to weak environmental electric fields oscillating at low fre- quency, in: Proceedings of the National Academy of Sciences, New York 1976, pp. 1999-2003. https://link.springer.com/article/10.1007/ s10669-005-4268-8
James L. Oschman: Energiemedizin: Konzepte und ihre wissenschaftliche Basis, Elsevier-Verlag 2009 (2)
Grundlegender Link zu diesem Thema: https:// de.wikipedia.org/wiki/Feldgradienten-NMR
 Foto: XXX
 8
White Paper CO.med




































































   6   7   8   9   10